Wie Köchin Nana David die unendlichen Möglichkeiten der veganen Küche im Phantasialand auf die Spitze treibt - und mit einer Prise Heimat doch am Boden bleibt.

Konzentriert wickelt Nana David knackigen Pak Choi in frischen Brick-Teig. Vom Herd zieht der verführerische Duft köchelnder Auberginensuppe herüber, mit der herrlich frischen Note von Zitronengras und Limonenöl. Diese phantastischen Kreationen sind einfach unwiderstehlich. Genau wie der herzliche Charme und die ehrliche Begeisterung der Köchin im Phantasialand. Es ist offensichtlich: Nana David (27) ist genau da, wo sie immer sein wollte.

Die Gastronomie im Phantasialand ist so vielfältig wie das Kochen selbst. Nana David hat ihre Ausbildung in den asiatischen Restaurants des Hotel Ling Bao, einem der beiden Themenhotels des Freizeitparks in Brühl bei Köln, begonnen  – und hat zuletzt zusammen mit ihren Kollegen das Angebot dort komplett neu und noch authentischer gestaltet. Die afrikanische Küche hat sie in den Restaurants des zweiten Themenhotels Matamba, kennen und lieben gelernt. In der vielfältigen Gastronomie innerhalb des Freizeitparks tragen fruchtige Currysaucen, knusprige Homestyle-Pommes und kreative Waffel-Toppings in den zahlreichen Parkrestaurants, Snackrestaurants und Cafés ihre Handschrift. Sie kümmert sich um die ganze Bandbreite des guten Geschmacks, von deftig über vegetarisch bis vegan. Und auch in der Phantasialand-Eventsparte "Business to Pleasure" hat Nana David immer die ausgezeichnete Qualität und individuelle Wünsche im Blick. Außerdem kümmert sie sich seit Jahren um die einzigartigen Geschmackserlebnisse bei Fantissima.

Die Karriere der jungen Bereichsleiterin Food im Phantasialand hat an einem Ort begonnen, an dem jedes kleine Mädchen irgendwann steht: in der Küche ihrer Mutter. Dort hat die Köchin mit syrischen Wurzeln schon früh in Kochtöpfe geschaut. Sich Tricks und Kniffe beibringen lassen, die nur eine Mutter kennt. Und ist bis heute überzeugt davon, dass „Mama am besten kocht“. Ein Talent, das glücklicherweise auch in Nana Davids Genen liegt. Und noch etwas hat sie aus ihrer Heimat mit ins Phantasialand gebracht: die Überzeugung, dass die vegane Küche jede Vorstellung überflügeln kann!

Immer der Nase nach

Mit dem Duft von Safran, Curry, Thymian und Koriander hat Nana David schon in ihrer Kindheit die unendliche Geschmacksvielfalt der veganen Küche inhaliert. Und hat bis heute eine Nase für faszinierende Geschmackskombinationen. „Die Kunst ist, etwas Einfaches in etwas Hochwertiges zu verwandeln“, erklärt Nana David mit leuchtenden Augen, während sie eine Süßkartoffel in quadratische Cubes schneidet und goldgelb anbrät. „In der veganen Küche kann man außerdem die natürlichen Eigenschaften der Zutaten ganz neu entdecken – und sich auf die Wurzeln besinnen.“

Nana Davids persönliche Wurzeln sind bodenständige syrische Gerichte wie „Zahtar“. Bis heute liebt sie es, ein Stück Brot in die Mischung aus Sesam, Thymian und edlem Öl zu tauchen. „Die einzelnen Zutaten können noch so einfach sein: Wenn sie hochwertig und toll verarbeitet sind und perfekt miteinander harmonieren, ist das einfach grandios.“ Anderen solch ein Geschmackserlebnis zu bescheren, ist für Nana David das Größte. „Deshalb hatte ich auch so wahnsinnige Lust darauf, das vegane Menü für Fantissima zu kreieren!“

Fantissima: das ist Deutschlands erfolgreichste Dinnershow! Im Phantasialand erleben die Gäste im stylishen Fantissima-Theater Artistik und Gesang auf höchstem Niveau – im perfekten Zusammenspiel mit Kulinarik der Extraklasse. In der Spielzeit 2018/19 können die Gäste nun das erste Mal ein veganes Menü in vier hochkarätigen Gängen genießen. Der Star der Hauptspeise: die goldgelben Süßkartoffel-Cubes. Natürlich mit dem gewissen Fantissima-Kniff! Nana David greift zu Schalotten und Minze und verwandelt ihr geliebtes „Zahtar“ in ein himmlisches Zwiebel-Minze-Confit, mit dem sie die Süßkartoffel-Cubes toppt. Zusammen mit geröstetem Blumenkohl und Mango-Salsa richtet sie einen Hauptgang an, der ganz neue Geschmackswelten eröffnet – und die Zunge Salsa tanzen lässt.

Food-Trends? Nein, danke!

„Wir wollen nicht „im Trend“ sein. Wir wollen einzigartig sein. Und unverwechselbar. Das macht Fantissima in jeder Beziehung zu Deutschlands erfolgreichster Dinnershow – vom phantastischen Ambiente über die umwerfenden Sänger, Artisten und Tänzer bis hin zur Kulinarik. Und die Chance, das in einem erstklassigen veganen Menü auf den Teller zu bringen, wollte ich richtig nutzen“, schwärmt Nana David.

Schon mit der Ausbildung zur Köchin im Phantasialand hat Nana David sich 2008 einen Herzenswunsch erfüllt. Mit ihrer Liebe zum Kochen und ihrem instinktiven Sinn für guten Geschmack hat sie sich schnell zur Produktentwicklerin und dann zur Bereichsleiterin Food hochgearbeitet. Gemeinsam mit Gastronomiedirektor Torsten Hoffmeister und dem Küchenteam hat sie zuletzt eine Genussreise durch vier asiatische Länder kreiert – für das Restaurant Bamboo im Hotel Ling Bao im Phantasialand. Für den authentischen Geschmack ist sie sogar extra bis nach Thailand gereist! Fachwissen und Erfahrung hat Nana David also mehr als genug, um ohne jedes tierische Produkt ein raffiniertes Vier-Gang-Menü für Fantissima zu zaubern. Das berühmte i-Tüpfelchen aber ist die tief empfundene Freude an veganer Küche, die sie im Herzen trägt. Das macht jeden liebevoll angerichteten Süßkartoffel-Cube und jeden Löffel der cremigen Paprikasuppe mit Anapurna-Curry im Fantissima-Theater zu einem wahren Hochgenuss!

Gegensätze ziehen sich an

Darüber, dass mit Butter, Sahne und Milch die sogenannten Geschmacksträger fehlen, hat Nana David sich nicht lange Gedanken machen müssen. Von ihrer Mutter hat sie schon früh gelernt, dass es die Gewürze sind, die ein veganes Gericht „tragen“. Wie in der Vorspeise, in der die von Natur aus sehr süße Adzukibohne auf die sehr saure Tamarinde trifft. Die beiden Geschmäcker fangen sich gegenseitig auf und verschmelzen zu einer ungekannten und herrlich aromatischen Komposition.

„Wir brauchen keine Ersatzprodukte“, stellt Nana David unmissverständlich klar, während sie den knusprigen Apfelcrumble für das Dessert anrichtet. „Ein Tofusteak als Fleischersatz kommt nicht in Frage. Genauso wenig ersetzen wir einfach Milch durch Sojamilch oder Sahne durch Hafersahne. Das wäre eine vertane Chance. Vegane Speisen kommen nämlich sehr gut mit sich selber aus“, lacht die Köchin. Und drapiert gekonnt kandierte Nüsse auf den Dessertteller. Mit prüfendem Blick legt sie letzte Hand an die Position des Pistazienknuspers. „Fertig!“, ruft sie stolz.

Mit ganzem Herzen und einer Prise Heimat hat Nana David ein veganes Menü kreiert, das seinesgleichen sucht. Vier phantastische Gänge, geschaffen für das unvergleichliche Ambiente und die atemberaubende Show im Fantissima-Theater. Würzige Wildkräuter gehen eine köstliche Verbindung mit Passionsfruchtdressing ein. Gerösteter Blumenkohl und junger Spinat erleben eine harmonische Liaison. Und ein cremiges Zartbittersorbet schmiegt sich an krossen Pistazienknusper. Hier schweben nicht nur Veganer im siebten Gourmet-Himmel!


Lassen auch Sie sich von den Genüssen von Fantissima verzaubern und erleben Sie Fantissima 2018/19!
Wählen Sie zwischen zwei verschiedenen Vier-Gang-Menüs und genießen Sie einen Abend voller großer Gefühle und artistischer Höchstleistungen in einem Ambiente, das jeden Anlass zu etwas ganz Besonderem macht!

Hier können Sie sich im Detail über die Show, das Dinner und Ihr Erlebnis bei Fantissima informieren: www.fantissima.de

Hier Sie sich direkt Ihre Tickets für Deutschlands erfolgreichste Dinnershow im Phantasialand sichern: Tickets für Fantissima

Wir freuen uns darauf, Ihnen bei Fantissima einen unvergesslichen Abend zu bescheren!

 

Author

Rebecca Kranz