Wie eindrucksvolle Fabelwesen China Town eroberten

ENDE JANUAR 2018: NOCH ZEHN MONATE BIS ZUM WINTERTRAUM

In China Town ist etwas Großes geplant. Im November, wenn der Wintertraum 2018/19 beginnt, soll der asiatische Themenbereich im Phantasialand mit etwas ganz Neuem überraschen. Eindrucksvolle Installationen sollen es sein, die tagsüber faszinieren und abends durch ihr Licht besonders verzaubern. Genaueres muss Annette Pieck noch herausfinden, als sie im Januar 2018 durch die Blumenrabatte streift, auf der Bühne Maß nimmt und ihren Blick durch den gesamten Themenbereich schweifen lässt. Was würde China Town mit seinen original chinesischen Pagoden im Winter noch großartiger wirken lassen? Figuren? Tiere? Oder…Fabelwesen?

„Mir fällt da auf Anhieb das chinesische Laternenfest ein“, sagt die Bau- und Projektleiterin im Phantasialand. „Damit wird das Ende des mehrtägigen Neujahrsfestes gefeiert – mit ganz vielen großen leuchtenden Lampions und mystischen Figuren. So etwas Authentisches würde toll nach China Town passen!“

Als Erstes muss Annette Pieck sich aber einen Überblick verschaffen. Über den Stil der traditionellen chinesischen Leuchtelemente. Über die Qualität. Und über Firmen, die überhaupt in der Lage sind, überdimensionale Figuren für das Phantasialand aus dem Nichts zu erschaffen – und das bis zum Start der Wintersaison.

APRIL 2018: NOCH KNAPP ACHT MONATE BIS ZUM WINTERTRAUM

Auf dem Schreibtisch von Annette Pieck stapeln sich Skizzen, Entwürfe und Fotos. Während draußen die ersten Gäste der Sommersaison das Phantasialand entdecken, ist sie mittendrin im Wintertraum.

„Wir haben festgestellt, dass die Figuren beim chinesischen Laternenfest zwar sehr schön und exotisch sind, aber nicht zum Phantasialand passen. Also haben wir eigene Entwürfe gemacht. Dass wir auf der China Town-Bühne zwei Drachen in verschiedenen Designs haben wollen, war uns ziemlich schnell klar – unter anderem, weil Drachen das bekannteste Fabelwesen Chinas sind und der Bezug zu China Town sofort klar ist. Darüber, welche weiteren Elemente den Zauber unseres asiatischen Themenbereichs noch verstärken könnten, haben wir uns aber lange den Kopf zerbrochen.“

Die neuen Lichtinstallationen in China Town haben in Asien alle eine traditionelle Bedeutung. Drachen sind dort Symbol für Stärke und göttlichen Schutz, ein Phönix soll unter anderem Glück bringen. Und auch die Kraniche sind mit den Attributen Weisheit und hohes Alter positiv besetzt. Die Lotusblüten schließlich, über die die Drachen in China Town so eifersüchtig wachen, stehen für Reinheit und Erleuchtung – wohl, weil die Pflanzen in der Lage sind, Schmutz abzuweisen.

So lange, bis Annette Pieck bei ihren Recherchen auf einen Tempel im fernen Asien stieß, mit einem Phönix aus Keramik auf der Dachkante. Ein Phönix! Einer der Glücksbringer in der asiatischen Mythologie, der mit seiner imposanten Erscheinung die Pagoden in China Town noch mehr zur Geltung bringen würde. Aber wer kann das umsetzen?

„Also in Europa ist so etwas nicht zu bekommen“, schmunzelt Annette Pieck. „Wir lassen unsere neuen Lichtelemente für China Town natürlich in China produzieren, wo seit Jahrhunderten ähnliche Figuren für das Laternenfest hergestellt werden.“

Nach langer Suche fiel die Wahl auf eine Firma im fernen Südwesten Chinas, die sich auf den Bau riesiger Leuchtfiguren spezialisiert hat. Eine Erfahrung fehlt aber auch den Profis: sie müssen die neuen Lichtelemente für das Phantasialand haltbar machen. Schließlich sollen sie im Wintertraum mehr als acht Wochen die Besucher begeistern – und nicht nur einen Tag lang, wie beim traditionellen Laternenfest in China. Die Lösung: eine spezielle Lackierung.  

AUGUST 2018: NOCH DREI MONATE BIS ZUM WINTERTRAUM

„Wir haben wieder ein neues Video!“ jubelt Annette Pieck. In der chinesischen Provinz Sichuan geht es voran. „Die ganzen Elemente sind in Handarbeit gefertigt. Die Unterkonstruktionen aus Draht werden mit unzähligen Lampen ausgestattet und dann mit Seide bezogen – die aber natürlich nicht einfarbig ist, sondern von Hand passend bemalt wird. So etwas gibt es eben nicht als Meterware von der Rolle.“

Mit Fotos und Videos halten die Produzenten aus China Annette Pieck auf dem Laufenden. „Den Phönix haben sie schon für uns aufgebaut – und er sieht super aus!“ Tatsächlich: Wie die Fabrik im fernen China so im bunten Glanz des Phönix erstrahlt, bekommt man einen kleinen Eindruck davon, wie phänomenal seine gewaltigen Schwingen zwischen den Pagoden in China Town wirken werden.

ANFANG NOVEMBER 2018: NOCH ZWEIEINHALB WOCHEN BIS ZUM WINTERTRAUM

Die Schiffscontainer sind da! Und Annette Pieck ist ein bisschen aufgeregt. „Wir wissen ja, wie die Figuren aussehen. Aber trotzdem: Man war noch nie so nah an ihnen dran, hat sie noch nie angefasst und noch nicht jedes Detail gesehen. Deswegen ist das jetzt eine kleine Überraschung.“

Und die ist gelungen! Der Kopf des Feuerdrachens wirkt schon unter der Schutzfolie beinahe lebendig. Und allein die Größe einer einzelnen Phönix-Schwanzfeder macht erst einmal sprachlos.

NOCH EINE WOCHE BIS ZUM WINTERTRAUM

„Ein bisschen weiter nach links!“ Der Kopf des Feuerdrachens baumelt vier Meter über dem Boden – und schwebt ganz langsam zu seinem angestammten Platz.

„Der Aufbau ist eine echte Herausforderung“, sagt Annette Pieck. „Der Boden, auf dem die Drachen mit ihrem Oberkörper stehen, ist etwas uneben und schon müssen wir das Gewicht der Köpfe ganz anders austarieren als in China in der Werkstatt.“

Und die Drachen sind ja nicht alleine angereist. Der große Phönix muss auch noch fliegen lernen und sein Nest erobern. Ganz zu schweigen von den filigranen Kranichen, die vor dem Restaurant Mandschu zur Landung ansetzen sollen.

23.NOVEMBER 2018: ERÖFFNUNG WINTERTRAUM

Es ist gelungen! Pünktlich zum Eröffnungstag scheint sich der Phönix zwischen den glitzernden Pagoden in China Town wohlig zu strecken und breitet seine prachtvollen Schwingen über den Köpfen der Besucher aus. Zwei einzigartige Drachen schlängeln sich durch meterhohe Türme und bewachen eifersüchtig ihren Lotus-Palast, während sich vor dem Restaurant Mandschu agile Kraniche tummeln.

Als die Dunkelheit hereinbricht, erwachen die Fabelwesen in ihrer ganzen bunten Pracht zum Leben. Inmitten funkelnder Lichter erobern die Drachen die Szenerie, während der Phönix in majestätischer Ruhe über dem Geschehen thront.

„Unsere Lichtfiguren machen China Town lebendig. Und man sieht auch, dass sie genau hierhergehören“, schwärmt Annette Pieck. „Faszinierende Lichtelemente sind für uns im Wintertraum ja schon lange selbstverständlich. Aber in dieser Dimension, kombiniert mit unserem glitzernden Lichtermeer – also das ist mehr als überwältigend.“

Author

Rebecca Kranz