Phantastische Welten

The Magic Rose – Spirit of Light

Text: Lilli Feller
Fotos: Robert Fülling

Wo Kostüme wachsen

BerlinShowsWintertraum

„Es gibt Kostüme, die muss man entwerfen, und es gibt Kostüme, die müssen wachsen. Und in diesem Fall wachsen sie“, sagt Kostümdesignerin Georgia Wagner zur aktuellen Entstehung der neuen Modelle für die große Abschluss-Show „The Magic Rose – Spirit of Light“. Und sie wachsen jeden Tag ein Stück mehr! Doch warum wachsen sie? Zu Beginn gibt es ein Grundgerüst auf dem Papier, eine Art Kostüm-Basis. Aber die eigentliche Bestückung, also die kreative und aufwendige Gestaltung der Kostüme entsteht erst nach und nach in vielen einzelnen Schritten. Das Ergebnis wird ein unglaublich fantasievolles Gesamtkunstwerk!

Wohin das Auge reicht, sieht man weiße Stoffe, weißes Leder, weiße Federn – alles in Weiß! Ein riesiger Reifrock breitet sich wie ein Meer aus weißen Stofflagen aus. Sind wir im Himmel? Nein, wir stehen mitten in der Kostümwerkstatt! Hier laufen die letzten Vorbereitungen für die winterliche Abschluss-Show. Das Schneiderei-Team rund um Georgia Wagner hat das ganze Jahr alle Hände voll zu tun – wortwörtlich. Von kleinen bis großen Kostümen, jedes Einzelne von Hand gefertigt und mit größter Sorgfalt und Liebe bis ins kleinste Detail.

Neben meterlangen Stoffbahnen, Organza, Federn, Perlen, Filz, Seide, Leder und Plüsch findet sich auch jede Menge außergewöhnliches, ja fast kurioses Zubehör in unzähligen Kisten und Schachteln. Nieten, Taschenuhren, Sanduhren, Zifferblätter, Zahnräder – Tausende von Einzelteilen fügen sich wie ein Puzzle zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Die technischen Stilelemente spielen in diesem Jahr eine ganz besondere Rolle, sie werden dem Winterkleid einen richtig coolen Touch verleihen. Einerseits gibt es Gadgets wie spezielle Fliegerbrillen, die man „Goggles“ nennt, andererseits die viktorianische Mode mit Korsetts und verspielten Rüschen. Also ein Mix aus Technik und Romantik, warm und kalt, hart und weich – das Ergebnis ist ein überaus spannendes Kontrastspiel. Und bei jedem Blick fällt ein weiteres neues Detail auf, vor allem an den Accessoires, wie den aufwendigen Zylinderhüten. Auf der seidigen Hutkrempe werden gerade handgedrehte Organza-Rosen mit funkelnden Swarovski-Kristallen befestigt. Ein paar Zentimeter weiter ziert ein handgemachter Schmetterling aus Metall den Zylinder aus silbernem Draht mit glänzenden Blumen, Strass und Glitzer. Auf einem anderen Hut befindet sich sogar eine ganze Trompete. Kurzum: Hier wird selbst die Deko dekoriert!

Und was darf bei einer Wintertraum-Fee nicht fehlen? Die Flügel natürlich! Die großen Flügel auf der Schneiderpuppe sind nicht einfach aus Federn. Es ist vielmehr ein fantasievolles Gerüst aus ineinander verflochtenen Stäben, teilweise mit Federn besetzt, teils mit Leder verkleidet. Dabei kamen auch ganz ungewöhnliche Materialen zum Einsatz, wie die sogenannten „B1 Gaze“. Dieses extrem robuste Netzgewebe würde man eher auf einer Baustelle vermuten als in einer Kostümwerkstatt, doch die Struktur des Netzvinyls eignete sich hervorragend als Gitter für die Flügel.

Bei all dem enormen Aufwand kommt noch zusätzlich das Licht mit ins Spiel. Die neue Show „The Magic Rose – Spirit of Light“ wird noch leuchtender und intensiver. Dazu werden parallel alle, wirklich alle Einzelteile jedes Kostüms mit kleinen LED-Lichtern besetzt. Wie viele, das kann uns niemand sagen. Das ist, als ob man versuchen würde, die Sterne am Himmel zu zählen. Je mehr desto besser! Und so wird zum Testen jedes Mal ganz aufgeregt das Licht ausgeschaltet, um den Reifrock in all seiner leuchtenden Pracht zu bewundern. Und damit ja auch keine Stelle ausgelassen wird!

Bei so viel Aufwand passieren natürlich auch schon mal kleine Malheurs. Doch das kreative Team hat für jedes „Problemchen“ die passende Lösung parat! Und so plaudert Georgia Wagner ein wenig aus dem Nähkästchen: Die gelieferten LED-Lichter hatten eine dunkle Fassung, das Finale ist aber strahlend weiß. Kein dunkler Punkt sollte das Bild stören und die passenden Lämpchen gab es nicht in einer weißen Fassung! Die Lösung: Jedes Lämpchen musste mit einem speziellen weißen Klebeband überklebt werden. Das war viel Arbeit, viel Aufwand – aber es muss perfekt werden, darauf arbeitet das ganze Team hin. Ohne Wenn und Aber!

Und so wachsen die Kostüme fast stündlich weiter, vor allem wenn Georgia Wagner nach ihrer Einkaufstour wiederkommt. Wobei jede Einkaufstour einer Schatzsuche gleicht. Ein kleines Beispiel: Auf einem Antikmarkt entdeckte Georgia ein knallbuntes Flaschenschiff, weiß umlackiert wird es jetzt ein weißes Detail auf einem der Zylinderhüte! Hatte sie es vorher auf ihrer Einkaufsliste? Garantiert nicht!

Wenn Sie die Show „The Magic Rose – Spirit of Light“ live erleben möchten, dann besuchen Sie den Phantasialand Wintertraum vom 19. November 2016 bis zum 15. Januar 2017.

BerlinShowsWintertraum
Teilen & Drucken