Nervenkitzel und Ohrwurmgarantie auf der modernsten Wasserbahn der Welt

Es gibt Wildwasserbahnen – und es gibt Chiapas, die Wasserbahn mit der steilsten Abfahrt der Welt.

Eine Wasserbahn, bei der das große Abenteuer schon weit vor dem Einsteigen beginnt. Denn hier, in der lebhaften Themenwelt Mexico, auf der Brücke neben dem steinernen Eingangsportal mit dem breit grinsenden Totenkopf, zieht sie einen direkt in ihren Bann: Die steilste Wasserbahnabfahrt weltweit! Sagenhafte 53 Grad beträgt das Gefälle, fast meint man, es ginge senkrecht hinunter zwischen den rauen Felsen und den spritzenden Wassermassen – und schon der Anblick ist ein einzigartiges Erlebnis.

Wenn dort eines der vielen Expeditionsboote über die Kante gleitet, sein Bug für den Bruchteil einer Sekunde über dem Abgrund zu stehen scheint und es dann plötzlich mit voller Kraft hinabschießt, dann rauscht das Adrenalin so schnell durch die Adern wie das Wasser den Steilhang hinab – beim Mitfahrer genau wie beim Zuschauer!

Doch dieses einzigartige Abfahrtserlebnis ist mitnichten das einzige Element, das die Expedition durch die alten Ruinen des Maya-Tempels so besonders macht. Chiapas ist ein Gesamterlebnis, von der Gestaltung bis zur Technik.

Nach dem Vorbild einer sagenumwobenen Ruinenstadt

Schon mit dem ersten Schritt in die Attraktion hinein beginnt die die spannende Erkundung der verlassenen Ausgrabungsstätte. Immer tiefer in das verzweigte Höhlensystem führt der Pfad zum Verladebahnhof, vorbei an archäologischen Funden, flackernden Grubenlampen und zahllosen Relikten einer vergangenen Zeit im fernen Mexiko. Die sagenumwobene Ruinenstadt Palenque im mexikanischen Bundesstaat Chiapas stand Pate für die kunstvolle Gestaltung der Wasserbahn und ihrer Umgebung – und zwar so authentisch wie nur möglich.

Hier wecken aztekische Skulpturen und rätselhafte Schriftzeichen, schmuckvolle Maya-Ornamente und wie vergessen wirkende, archäologische Werkzeuge die Entdeckerlust und man taucht mit allen Sinnen ein in eine Welt voller Geheimnisse zwischen verwitterten Felsen und prächtigen Pflanzen, die geradewegs aus dem mexikanischen Dschungel stammen.

Technische Innovationen von Anfang bis Ende

Und wenn dann die liebevoll gestalteten Expeditionsboote sanft aus der Station gleiten, geht das Abenteuer Chiapas so richtig los. Volle sechs Minuten umfasst die spannende Fahrt durch Höhlen und Schluchten, ein Fahrerlebnis auf fünf verschiedenen Ebenen – und mit zahlreichen technischen Innovationen, die speziell nach unseren Vorgaben entwickelt wurden. Gleich zu Beginn der Fahrt kommt direkt die erste technische Neuheit zum Einsatz: Statt eines üblichen Förderbands zieht ein innovativer Doppelkettenlift die Einbaumboote auf die nächsthöhere Ebene. Eine hochmoderne Vorrichtung wie man sie sonst von Achterbahnen kennt, dank der die Boote nun so zügig und komfortabel nach oben gezogen werden wie bei keiner zweiten Wasserbahn.

Der weitere Weg durch den labyrintischen Maya-Tempel hält drei unterschiedliche Abfahrten für die Expeditionsteilnehmer bereit, eine davon sogar rückwärts. Denn mitten in der Fahrt wechseln die Boote dank einer weiteren technischen Innovation überraschend ihre Richtung: eine weltweit einzigartige Hochgeschwindigkeitsweiche, die die Boote sanft und schnell in die entgegengesetzte Position schiebt und ebenfalls eigens für Chiapas entwickelt wurde.

Ohrwürmer vom Budapester Filmorchester

Spätestens in der „Party-Höhle“, wo farbenfroh und fröhlich der „Día de los Muertos“ begangen wird, wird auch ein weiteres Element von Chiapas zu einem unvergesslichen Erlebnis: Die von IMAscore exklusiv für die Wasserbahn komponierte Musik, die vom Budapester Filmorchester eingespielt wurde. Ein renommiertes Ensemble, das sonst große Kino-Blockbuster musikalisch aufwertet und den Kompositionen für Chiapas speziell für das Phantasialand eine einzigartige Qualität verliehen hat. Bereits in den Tunneln und Gängen auf dem Weg zur Station und auf der spannenden Fahrt durch Höhlen und Schluchten verbreiten die mexikanischen Rhythmen eine Stimmung, die direkt ins Herz geht: mal abenteuerlustig, mal geheimnisvoll, bis sie in der „Party-Höhle“ zum Soundtrack für Ausgelassenheit pur werden – mit Ohrwurmgarantie!

53 Grad voller Adrenalin

Und dann, wenn die fröhliche Fahrt durch die felsigen Serpentinen mit ihren vielen liebevollen und authentischen Dekorationsdetails und aufregenden Fahrelementen sich dem Ende neigt, ist es soweit. Dann kann man selbst erleben, was man zu Beginn noch fasziniert beobachtet hatte: Die steilste Wasserbahnabfahrt der Welt!
Wo eben noch das Wasser sanft plätscherte, rauschen plötzlich wilde Fluten den 53 Grad steilen Hang hinab – und man selbst mit ihnen. Voller Adrenalin geht es rasant hinunter, unter der Brücke hindurch und kaum hat man ein wenig Luft geholt, folgt schon der nächste Kick: Mit dem ganzen Schwung der Steilfahrt im Rücken geht es kurz vor Schluss noch einen Hügel hinauf – und das Herz hüpft höher. Wie sonst nur auf einer Achterbahn hebt der sogenannte Camelback – der einzige einer Wasserbahn in Europa! – die Mitfahrer für einen Moment in die Höhe. Das nennt sich Airtime und ist genau das: Das Gefühl für einen winzigen Augenblick zu schweben.

Und damit dieses wunderbare Gefühl nicht brachial beendet wird, krönt eine letzte technische Weltneuheit das Erlebnis Chiapas: Die Magnetbremse im Auslauf der Bahn. Wo sonst üblicherweise der Wasserwiderstand die Boote bremst, wird Chiapas mit der Kraft vom Magneten verlangsamt und sorgt dabei neben einem sehr angenehmen „Nässefaktor“ für einen sanften und komfortablen Abschluss einer unvergesslichen Reise voller Spaß und Nervenkitzel.
Einer Reise mit der modernsten Wasserbahn der Welt.

Author

Christina Herrmann